• Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau AG
Home > Aktuelles > Presse > Archiv

Dr. Peter Heinz neuer Chefarzt der neuen Abteilung für Psychotraumatologie

Die Klinik St. Irmingard startet Anfang Januar mit einer weiteren personellen Änderung. Der langjährige leitende Oberarzt Dr. Peter Heinz, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Facharzt für Psychiatrie ist nun Chefarzt der neuen Abteilung für Psychotraumatologie.

Dr. Heinz absolvierte sein Medizin-Studium an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt a.M. Nach Tätigkeiten in der Inneren Medizin und der Neurologie schloss er seine Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie im Jahr 1997 und zum Facharzt für Psychotherapeutische Medizin im Jahr 2000 ab. Bereits seit 2003 arbeitete er als Oberarzt und seit 2006 als Leitender Oberarzt der Psychosomatischen Abteilung der Klinik St. Irmingard. 2012 baute er mit seinem Team die Traumaspezialstation auf, bayernweit eine der ersten Einrichtungen dieser Art.

Arbeitsschwerpunkte – Dr. Heinz hat sich langjährig auf die Behandlung von Patienten mit komplexen Traumafolgestörungen spezialisiert. Seit 2003 arbeitet er als EMDR-Therapeut und erhielt 2007 von der Traumafachgesellschaft DeGPT die Zusatzanerkennung „Spezielle Psychotraumatologie“. Er ist Supervisor für das EMDR-Institut Deutschland und für die Bayerische Landesärztekammer,  am Centrum für Integrative Psychotherapie in München ist er als Dozent in der Ausbildung von Psychotherapeuten tätig. Darüber hinaus ist er Gründungsmitglied des „Traumanetz Seelische Gesundheit München“, welches sich die regionale Vernetzung der traumatherapeutisch tätigen Institutionen zum Ziel gesetzt hat.

Schwerpunkt: Ausbau eines Zentrums für Psychotraumatologie Die Folgen von Unfällen, Naturkatastrophen, von Krieg und Folter, insbesondere aber auch von körperlichen Misshandlungen und sexuellem Missbrauch in der Kindheit werden in den letzten Jahren gesellschaftlich zunehmend zur Kenntnis genommen. Sollte eine ambulante Therapie nicht ausreichen, wird Betroffenen in der Klinik St. Irmingard eine an wissenschaftlichen Leitlinien orientierte stationäre Traumatherapie angeboten. Das Konzept der Abteilung für Psychotraumatologie orientiert sich an einem ambulant-stationären Gesamtbehandlungsplan. Dr. Heinz: „Als eine wesentliche zukünftige Aufgabe unserer Abteilung sehen wir auch die intensive Zusammenarbeit und den Austausch mit ambulant tätigen Kollegen an, um für diese besonders schwer belastete Patientengruppe ein noch besser abgestimmtes Behandlungsangebot zur Verfügung stellen zu können.“ Vor diesem Hintergrund findet am 1. April in der Klinik St. Irmingard ein wissenschaftliches Symposium zu Behandlungsstrategien von Traumafolgestörungen mit über 100 Fachleuten statt.    

Dietolf Hämel, Geschäftsführer der Klinik St. Irmingard und Vorstand Medizin der Gesundheitswelt Chiemgau AG, freut sich auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem neuen Chefarzt, mit dem er seit mehreren Jahren zusammenarbeitet. „Wir werden den Bereich Psychotraumatologie, für den es weiterhin eine erhebliche Versorgungslücke gibt, mit Herrn Dr. Heinz weiter ausbauen und noch mehr in den Fokus stellen als bisher. Herr Dr. Heinz hat sich in den letzten Jahren sehr verdient gemacht“, so Dietolf Hämel. Die Klinik St. Irmingard ist für die zukünftige Aufstellung der Psychosomatik und Psychotraumatologie mehr als gerüstet.